Jede Frau träumt von gesunden, schönen Haaren. Obwohl auf dem Kosmetikmarkt viele Pflegeprodukte erhältlich sind, begehen wir häufig ernste Fehler und beachten Prinzipien, die den Zustand der Haare keinesfalls verbessern. Wir wollen um jeden Preis schöne Haare haben, aber manchmal passiert es, dass wir den Haaren nur schaden.

An welche Ratschläge sollten Sie nicht glauben?

1. Mehr bedeutet besser

Das ist ein Mythos, das alle Kosmetikprodukte betrifft. Je mehr Produkt Sie auftragen, desto besser wirkt es? Das stimmt natürlich nicht – Sie sollten immer die Empfehlungen des Herstellers beachten.

2. Das Schneiden der Haare beschleunigt das Haarwachstum

Wir hören häufig, dass die Haare schneller wachsen, wenn wir sie regelmäßig schneiden. Das stimmt nicht, denn das Haarwachstum hängt lediglich von der Kopfhaut und der Tatsache ab, ob die Haarwurzeln alle notwendigen Nährstoffe bekommen. Die Haare sehen jedoch besser aus, wenn sie regelmäßig geschnitten werden – die Spitzen sind dann nämlich nicht brüchig.

3. Sie sollten die Haare täglich nicht waschen

Das stimmt nicht. Sie sollten die Haare vor allem mit speziellen Produkten waschen, die täglich verwendet werden können. Die Massage verbessert den Zustand der Kopfhaut und reinigt die Haut, was bewirkt, dass die Haare schneller wachsen werden.

4. Sie sollten die Haare häufig bürsten

Die Haare müssen Sie vor allem richtig bürsten, und das erfordert ein bisschen Übung. Wenn Sie die Haare aggressiv bürsten und dazu ungeeignete Kämme und Bürsten benutzen, schaden Sie nur den Haaren. Wählen Sie die Haar-Accessoires, die den Bedürfnissen Ihrer Haare entsprechen. Seien Sie auch vorsichtig.

5. Gespaltene Spitzen lassen sich regenerieren

Gespaltene Spitzen entfernen Sie nur dann, wenn Sie sie schneiden. Es gibt keine Kosmetikprodukte, die gespaltene Spitzen regenerieren. Solche Produkte sind lediglich imstande, ihren Zustand, z.B. dank Silikonen zu verbessern.

6. Die Haare können schneller nicht wachsen

Das ist ein Mythos! Es gibt viele Methoden, dank denen die Haare schneller wachsen. Hilfreich sind z.B. Kopfhautpeelings, Massagen, natürliche Öle und eine gesunde Diät. Die Effekte sind zwar nicht spektakulär, aber solche Behandlungen helfen sicherlich.

7. Kämmen Sie nur nasse Haare

Das stimmt nicht, denn nasse Haare sind für die Schäden besonders anfällig. Wenn Sie jedoch nasse Haare unbedingt kämmen müssen, seien Sie dabei sehr vorsichtig und benutzen Sie einen geeigneten Kamm.

8. Das Shampoo muss schäumen

Das Shampoo muss nicht schäumen, um die Haare gut zu reinigen. Es sollte gut ausgewählte Zutaten enthalten, die die Haare weder beschweren noch austrocknen. Manche Shampoos, die nicht schäumen, reinigen die Haare sogar besser.

9. Lange Haare fallen häufiger aus

Es gibt viele Ursachen für den Haarausfall, und diese ist natürlich falsch. Die Länge der Haare hat darauf keinen Einfluss, aber der Zustand der Haare ist sehr wichtig – Sie müssen die Haare richtig pflegen.

10. Schwangere Frauen sollten die Haare nicht färben

Das stimmt nicht. Es gibt keine Forschungen, die bestätigen, dass es für das Kind schädlich ist. Sogar dann, wenn Sie schwanger sind, können Sie die Haare färben.

Es gibt viele Mythen zum Thema Haarpflege und die Mehrheit von ihnen ist natürlich falsch. Wählen Sie also solche Kosmetikprodukte, die den Bedürfnissen der Kopfhaut entsprechen – das Aussehen Ihrer Haare verbessert sich dann sicherlich.